Angebote zu "Betriebskosten" (28 Treffer)

Kategorien

Shops

LevelOne GEP-2652 Switch 26-port
514,49 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Der LevelOne GEP-2652, aus der neuesten Web-Smart Generation, ist mit 24-PoE-Ports und mit 2 Gigabit SFP-Ports ausgestattet. Er bietet leistungsstarke Layer2-Funktionen, verbesserte PoE-Funktionalität und ein Gesamt PoE-Budget von 370W. Der Switch unterstützt auch das fortschrittliche IPv6-Management, IPv6-Sicherheit und IPv6-Multicast-Kontrolle, um dem Wachstum der IPv6-Bereitstellung Rechnung zu tragen. Darüber hinaus zu einem ausserordentlichen Preis-Leistungsverhältnis. Der PoE-fähige GEP-2652 verfügt über eine IEEE 802.3af/at-Zertifizierung, so dass keinerlei Herausforderungen in Verbindung mit Standardisierten Endgeräten auftreten. Er ist damit ideal für Unternehmen geeignet, die VoIP-Telefone, drahtlose Access Points oder Netzwerkkameras betreiben möchten. Der GEP-2652 unterstützt bis zu 30 W Ausgangsleistung pro PoE-Port und bietet Ihnen damit Flexibilität bei der Stromverteilung für eine Vielzahl von PoE-PD-Geräten. Passen Sie Ihre Netzwerkinfrastruktur an das Geschäftswachstum an und sparen Sie Betriebskosten durch eine einfachere Verwaltung.

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
LevelOne Switch GTP-5271 52-port
1.033,57 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Der LevelOne GTP-5271, aus der modernsten Layer-Management Generation, ist mit 48-PoE-Ports und mit 4 10G-SFP+-Ports ausgestattet. Er bietet leistungsstarke Layer3-lite und Layer2-Funktionen, verbesserte PoE-Funktionalität und ein Gesamt PoE-Budget von 400W. Der Switch unterstützt auch das fortschrittliche IPv6-Management, IPv6-Sicherheit und IPv6-Multicast-Kontrolle, um dem Wachstum der IPv6-Bereitstellung Rechnung zu tragen. Darüber hinaus zu einem ausserordentlichen Preis-Leistungsverhältnis. Der PoE-fähige GTP-5271 verfügt über eine IEEE 802.3af/at-Zertifizierung, so dass keinerlei Herausforderungen in Verbindung mit Standardisierten Endgeräten auftreten. Er ist damit ideal für Unternehmen geeignet, die VoIP-Telefone, drahtlose Access Points oder Netzwerkkameras betreiben möchten. Der GTP-5271 unterstützt bis zu 30 W Ausgangsleistung pro PoE-Port und bietet Ihnen damit Flexibilität bei der Stromverteilung für eine Vielzahl von PoE-PD-Geräten. Passen Sie Ihre Netzwerkinfrastruktur an das Geschäftswachstum an und sparen Sie Betriebskosten durch eine einfachere Verwaltung.

Anbieter: Computeruniverse
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
LevelOne GTP-5271 - Switch - 52 Anschlüsse - an...
1.153,11 € *
zzgl. 4,70 € Versand

Der LevelOne GTP-5271, aus der modernen Layer-Management Generation, ist mit 48-PoE-Ports und mit 4 10G-SFP+-Ports ausgestattet. Er bietet leistungsstarke Layer3-lite und Layer2-Funktionen, verbesserte PoE-Funktionalität und ein Gesamt PoE-Budget von 400W. Der Switch unterstützt auch das fortschrittliche IPv6-Management, IPv6-Sicherheit und IPv6-Multicast-Kontrolle, um dem Wachstum der IPv6-Bereitstellung Rechnung zu tragen. Darüber hinaus zu einem ausserordentlichen Preis-Leistungsverhältnis. Der PoE-fähige GTP-5271 verfügt über eine IEEE 802.3af/at-Zertifizierung, so dass keinerlei Herausforderungen in Verbindung mit Standardisierten Endgeräten auftreten. Er ist damit ideal für Unternehmen geeignet, die VoIP-Telefone, drahtlose Access Points oder Netzwerkkameras betreiben möchten. Der GTP-5271 unterstützt bis zu 30 W Ausgangsleistung pro PoE-Port und bietet Ihnen damit Flexibilität bei der Stromverteilung für eine Vielzahl von PoE-PD-Geräten. Passen Sie Ihre Netzwerkinfrastruktur an das Geschäftswachstum an und sparen Sie Betriebskosten durch eine einfachere Verwaltung.

Anbieter: Schäfer Shop
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Kommentar zum Kontenrahmen der Wohnungswirtschaft
60,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses konkurrenzlose Standardwerk für Wohnungsunternehmen erleichtert die Umsetzung der Änderungen des BilRUG zum 1. Januar 2016 und berücksichtigt den neuen Rechtsrahmen für die Rechnungslegung (Richtlinie 2013/34/EU).Inhalte:Struktur und Inhalte von Kontenrahmen.Buchungen bei Erwerb und Verwendung unbebauter und bebauter Grundstücke des Anlage- und Umlaufvermögens.Buchungen in der GuV-Rechnung im Zusammenhang mit der Herstellung von Objekten des Umlauf- und Anlagevermögens.Die Erfassung von Betriebskosten und Betriebskostenumlagen in der Buchführung.Buchmäßige Behandlung von Geschäftsvorfällen bei wirtschaftlicher und technischer Baubetreuung.Anlage 1: Modernisierung von Gebäuden - zur Abgrenzung von Herstellungskosten und Instandhaltungskosten (Erhaltungsaufwand).Anlage 2: Ermittlung des niedrigeren beizulegenden Wertes für Wohngebäude des Anlagevermögens.Anlage 3: Kontenrahmen der Wohnungswirtschaft.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Kommentar zum Kontenrahmen der Wohnungswirtschaft
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses konkurrenzlose Standardwerk für Wohnungsunternehmen erleichtert die Umsetzung der Änderungen des BilRUG zum 1. Januar 2016 und berücksichtigt den neuen Rechtsrahmen für die Rechnungslegung (Richtlinie 2013/34/EU).Inhalte:Struktur und Inhalte von Kontenrahmen.Buchungen bei Erwerb und Verwendung unbebauter und bebauter Grundstücke des Anlage- und Umlaufvermögens.Buchungen in der GuV-Rechnung im Zusammenhang mit der Herstellung von Objekten des Umlauf- und Anlagevermögens.Die Erfassung von Betriebskosten und Betriebskostenumlagen in der Buchführung.Buchmäßige Behandlung von Geschäftsvorfällen bei wirtschaftlicher und technischer Baubetreuung.Anlage 1: Modernisierung von Gebäuden - zur Abgrenzung von Herstellungskosten und Instandhaltungskosten (Erhaltungsaufwand).Anlage 2: Ermittlung des niedrigeren beizulegenden Wertes für Wohngebäude des Anlagevermögens.Anlage 3: Kontenrahmen der Wohnungswirtschaft.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Die Zweite Miete
6,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Betriebskosten sind und bleiben Rechtsberatungsthema Nr. 1 in Deutschland. Rund ein Drittel aller Beratungen der 320 örtlichen DMB-Mietervereine drehen sich um Fragen der Neben- und Heizkosten bzw. der Betriebskostenabrechnungen. Das Ergebnis von jährlich hunderttausenden Abrechnungsüberprüfungen ist erschreckend: Jede zweite Abrechnung ist falsch, unplausibel oder unvollständig.Eine Überprüfung der Betriebs- und Heizkostenabrechnung lohnt immer, auch wenn für das Abrechnungsjahr 2014 viele Mieterhaushalte mit spürbar niedrigeren Heizkosten rechnen können.Nach Einschätzung des Deutschen Mieterbundes werden Mieterinnen und Mieter für 2014 rund 25 Prozent weniger Heizkosten zahlen müssen als noch für 2013. Grund hierfür sind die stabilen Energiepreise 2014. Heizöl und Fernwärme waren im Jahresdurchschnitt 2014 sogar preiswerter als 2013. Der Ölpreis fiel um rund 8 Prozent, und Fernwärme war knapp 2 Prozent günstiger. Die Preise für Gas blieben weitgehend unverändert. 2014 war aber auch deutlich wärmer als noch 2013, insbesondere die heizintensiven Monate waren 2014 wärmer als noch ein Jahr zuvor. Der Energieverbrauch sank um mehr als 20 Prozent.Aber auch bei zu erwartenden Rückzahlungen für die Heizkosten gilt bei jeder Betriebskostenabrechnung: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wer seine Abrechnung überprüfen will, braucht:- den Mietvertrag - so kann geprüft werden, ob die Zahlung von Betriebskosten vertraglich vereinbart ist;- die DMB-Broschüre "Die zweite Miete", um abzuklären, ob die in Rechnung gestellten Kosten tatsächlich Betriebskosten im Sinne des Gesetzes sind und welche typischen Fehler bei Betriebskostenabrechnungen auftauchen können, und- die Vorjahresabrechnung, um zu sehen, ob es Abweichungen, neue Kosten, Preissteigerungen usw. gibt, die nicht nachvollziehbar sind.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Die Zweite Miete
6,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Betriebskosten sind und bleiben Rechtsberatungsthema Nr. 1 in Deutschland. Rund ein Drittel aller Beratungen der 320 örtlichen DMB-Mietervereine drehen sich um Fragen der Neben- und Heizkosten bzw. der Betriebskostenabrechnungen. Das Ergebnis von jährlich hunderttausenden Abrechnungsüberprüfungen ist erschreckend: Jede zweite Abrechnung ist falsch, unplausibel oder unvollständig.Eine Überprüfung der Betriebs- und Heizkostenabrechnung lohnt immer, auch wenn für das Abrechnungsjahr 2014 viele Mieterhaushalte mit spürbar niedrigeren Heizkosten rechnen können.Nach Einschätzung des Deutschen Mieterbundes werden Mieterinnen und Mieter für 2014 rund 25 Prozent weniger Heizkosten zahlen müssen als noch für 2013. Grund hierfür sind die stabilen Energiepreise 2014. Heizöl und Fernwärme waren im Jahresdurchschnitt 2014 sogar preiswerter als 2013. Der Ölpreis fiel um rund 8 Prozent, und Fernwärme war knapp 2 Prozent günstiger. Die Preise für Gas blieben weitgehend unverändert. 2014 war aber auch deutlich wärmer als noch 2013, insbesondere die heizintensiven Monate waren 2014 wärmer als noch ein Jahr zuvor. Der Energieverbrauch sank um mehr als 20 Prozent.Aber auch bei zu erwartenden Rückzahlungen für die Heizkosten gilt bei jeder Betriebskostenabrechnung: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wer seine Abrechnung überprüfen will, braucht:- den Mietvertrag - so kann geprüft werden, ob die Zahlung von Betriebskosten vertraglich vereinbart ist;- die DMB-Broschüre "Die zweite Miete", um abzuklären, ob die in Rechnung gestellten Kosten tatsächlich Betriebskosten im Sinne des Gesetzes sind und welche typischen Fehler bei Betriebskostenabrechnungen auftauchen können, und- die Vorjahresabrechnung, um zu sehen, ob es Abweichungen, neue Kosten, Preissteigerungen usw. gibt, die nicht nachvollziehbar sind.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Bring your own Device
35,97 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch betrachtet das Thema BYOD (Bring your own Device) ganzheitlich - ausgehend von einer Mobile-Strategie im Unternehmen werden alle relevanten Aspekte wie rechtliche Rahmenbedingungen, Sicherheitsrisiken und deren Behandlung, technische Voraussetzungen (Software, IT-Infrastruktur, Support), Einführungs- und Betriebskosten, Erreichbarkeit und Collaboration sowie soziale Aspekte, Unternehmenspolitik und die Implementierung von BYOD beleuchtet. Damit wird dem zunehmenden Trend zur Nutzung von privaten, mobilen Endgeräten im beruflichen Umfeld Rechnung getragen.Praxisnah befassen sich die Autoren mit Problemen und Fragestellungen rund um die Integration von privaten Endgeräten in die IT-Infrastruktur des Arbeitgebers und liefern konkrete Herangehensweisen, Empfehlungen und Best-Practices für die Planung, Prüfung und Umsetzung einer BYOD -Strategie.Das Buch hilft allen, die eine Einführung von BYOD in ihrem Betrieb prüfen, zu einem umfassenden Verständnis von Chancen und möglichen Risiken, aber auch von Alternativen zu gelangen.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot
Bring your own Device
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Buch betrachtet das Thema BYOD (Bring your own Device) ganzheitlich - ausgehend von einer Mobile-Strategie im Unternehmen werden alle relevanten Aspekte wie rechtliche Rahmenbedingungen, Sicherheitsrisiken und deren Behandlung, technische Voraussetzungen (Software, IT-Infrastruktur, Support), Einführungs- und Betriebskosten, Erreichbarkeit und Collaboration sowie soziale Aspekte, Unternehmenspolitik und die Implementierung von BYOD beleuchtet. Damit wird dem zunehmenden Trend zur Nutzung von privaten, mobilen Endgeräten im beruflichen Umfeld Rechnung getragen.Praxisnah befassen sich die Autoren mit Problemen und Fragestellungen rund um die Integration von privaten Endgeräten in die IT-Infrastruktur des Arbeitgebers und liefern konkrete Herangehensweisen, Empfehlungen und Best-Practices für die Planung, Prüfung und Umsetzung einer BYOD -Strategie.Das Buch hilft allen, die eine Einführung von BYOD in ihrem Betrieb prüfen, zu einem umfassenden Verständnis von Chancen und möglichen Risiken, aber auch von Alternativen zu gelangen.

Anbieter: buecher
Stand: 05.06.2020
Zum Angebot